Reiseroute: Südengland (2 Wochen)

Ich bin Melanie und blogge auf Mosaiksteine über veganes Reisen und Rezepte aus aller Welt. Gerade war ich mit einer Freundin knapp zwei Wochen mit dem Auto in Südengland unterwegs. Mit der Fähre ging es nach Dover, von dort aus an der Küste entlang bis nach Cornwall und mit einem Abstecher nach Bath und Bristol wieder zurück.

sheets-icon-48x48 Detaillierte Reiseroute Südengland

 

stonehenge

 

Tipps für das Reisen in Südengland

Südengland kann mit einigen landschaftlichen, aber auch kulturellen Highlights punkten. An der Küste gibt es immer wieder beeindruckende Abschnitte wie die White Cliffs of Dover und die Jurassic Coast, in Brighton oder auf der Isle of Wight kann man alte Paläste besichtigen und in Cornwall locken große Gärten, alte Burgruinen und urige Fischerdörfchen.

Auf keinen Fall sollte ein Besuch in Stonehenge fehlen und die alten römischen Bäder in Bath sind ebenfalls einen Besuch wert. Durch den Golfstrom ist das Klima recht mild und es war auch noch Anfang Oktober angenehm warm, entgegen dem Klischee hat es auch überhaupt nicht geregnet. England ist auch außerhalb von London recht teuer, deswegen sollte man lieber bei der Unterkunft sparen, denn fast alle Sehenswürdigkeiten kosten Eintritt und dazu kommen Kosten fürs Parken, die in größeren Städten auch nicht unerheblich sind. Wir waren fast ausschließlich mit Airbnb unterwegs und konnten so im Vergleich zu normalen B&B’s bis zu 50% an Kosten sparen.

Mit Zügen und Bussen ist der Nahverkehr in Südengland sehr gut ausgestattet, wesentlich flexibler ist man jedoch mit dem Auto. An den Linksverkehr gewöhnt man sich sehr schnell. Allgemein sind die Straßen sehr gut ausgebaut, besonders in ländlicheren Gebieten können sie aber sehr schmal werden.  Ein Parkticket muss meist im voraus am Automaten bezahlt werden, hierfür sollte man Kleingeld dabei haben, die meisten Automaten geben kein Wechselgeld. Wir sind mit der Autofähre auf die Isle of Wight gefahren, günstiger ist jedoch die Personenfähre. Wenn man auf dem Festland übernachtet kann man auch sehr gut einen Tagesausflug auf die Insel machen und dort den Bus nutzen.

Viele der Sehenswürdigkeiten die wir besucht haben wurden vom National Trust geführt, wenn man viele davon besucht kann sich ein Visitor Pass lohnen, mit dem man dann dort keinen Eintritt mehr zahlen muss.

 

Kulturelle Besonderheiten

Günstig Essen kann man in England z. B. in einem der zahlreichen Pubs wo man auch Cider oder eines der lokal gebrauten Ales probieren kann. In Cornwall sollte man außerdem die cornisch Pasties probieren, meist mit herzhaftem Gemüse gefüllte Teigtaschen. Auch nett für eine kleine Pause ist ein Cream Tea, zum Tee werden dann Scones mit Marmelade und Clotted Cream gereicht, wir haben eine vegane Version davon in Exeter probiert. England ist allgemein sehr veganfreundlich, viele Restaurants haben vegane Angebote auf ihrer Karte gekennzeichnet, ebenso ist es mit glutenfreien Gerichten.

 

Reise-Karte

sheets-icon-48x48 Detaillierte Reiseroute Südengland

 

Autor: Melanie Kuhn


Diese Seite enthält Affiliate Links, die mit * gekennzeichnet sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.