Nepal Trekking – Upper Mustang Trek

Der Upper MustangTrek führt in die versteckten Welten des alten buddhistischen Königreiches von Mustang, das auch Lo genannt wird. Es war einst Teil des tibetischen Reiches und ist deshalb noch heute eng mit Tibet verbunden.

Auf die Trekking-Tour nach Upper Mustang haben sich Aras und Christiane besonders gefreut, da sie Teile von Mustang bereits bei einer vorherigen Wanderung kennengelernt hatten. Damals standen sie vor dem Kontrollpunkt, wo die Permits für Mustang vorgelegt werden. Sie schauten in das weit vor ihnen liegende Tal, dem Zugang zum ehemals verbotene Königreich. Mustang wurde erst 1992 für den Tourismus geöffnet und hat sich aufgrund seiner langen Isolation viel von seinen alten, buddhistischen Traditionen bewahrt.

Sie haben insgesamt für diese Tour der Superlative einen Zeitrahmen von 17 Tagen veranschlagt, davon alleine 7 Tage für die Transporte per Auto und Bus sowie An- und Abmarsch.

Die beiden wanderten – typisch für Nepal – regelmäßig auf und ab. Während der gesamten Tour gab es technisch gesehen kaum schwierige Passagen. Der Weg führte größtenteils auf gut begehbaren Pfaden. Gleichwohl raten Sie Wanderern eine gute Kondition mitbringen, denn die Distanzen erfordern Kraft und Ausdauer.

Die beste Zeit für das Trekking in dieser Region ist von Mai bis Oktober. Die maximale Höhe des Treks wird bei Chogo La erreicht: 4.230 m. An manchen Passagen empfiehlt es sich für den Weg unbedingt festanliegende Kleidung und Gesichtsschutz im Tagesrucksack zu haben, denn der Sturm wirbelt auch Sand und kleine Steinchen herum.

 

Reiseroute für | Woche(n) | veröffentlicht am 10. August 2018

 

1. Reisetag  |  Pokhara  |  Tourist Hostel*

Organisation der Tour, Anmietung von Guide und Träger (wer selbst organisiert braucht Vorlauf für Organisation, ein Guide ist für den Trek obligatorisch, Träger sind optional)

2. Reisetag  |  Beni  |  Guesthouse, Wahl vor Ort

3 Stunden Anfahrt per Taxi und Bus nach Beni (Taxi allein, oder Bus oder beide Verkehrsmittel, alles ist möglich und Geschmackssache)

3. Reisetag  | Ghasa  | Guesthouse, Wahl vor Ort

3 Stunden per Bus nach Ghasa (2.010 Meter) - ein Erlebnis für sich, Nervenkitzel pur

4. Reisetag  |  Marpha  | Guesthouse, Wahl vor Ort

6 Stunden Wanderung nach Marpha (2.600 Meter) Highlight: zwischen Ghasa und Kalopani im Tal des Kali Gandaki wird die tiefste Schlucht der Welt durchwandert, im Westen Dhaulagiri (8.167 m), im Osten Annapurna (8.091 m)

5. Reisetag  |  Kagbeni  |  Guesthouse, Wahl vor Ort

4 Stunden Wanderung über Jomsom nach Kagbeni (2.800 Meter)

6. Reisetag  |  Chele  |  Guesthouse, Wahl vor Ort

4 Stunden Wanderung Tange – Chhusang – Chele (3.050 Meter) Highlight: Stahlbrücke, Felstunnel bei Chele

7. Reisetag  |  Syangboche |  Guesthouse, Wahl vor Ort

6 Stunden Wanderung – Samar (3.600 m) – Syangboche (3.860 Meter) körperlich anspruchsvoll aber technisch ok: Pässe: Taklam La (3.624 m), Dajong La (3.660 m), Bhena La (3.860 m), Yamda La (4.010 m), Alternativroute: ab Samar zum Ranchung Cave nach Syangboche

8. Reisetag  |  Ghemi |  Guesthouse, Wahl vor Ort

4 Stunden Wanderung nach Ghemi (3.520 Meter) (Pässe: Nyi La (4.010 m), Ghemi La (3.765 m), Highlight: Spekatuläre Ausblicke auf Upper Mustang, Annapurna und Nilgiri

9. Reisetag  |  Tsarang  |  Guesthouse, Wahl vor Ort

3 Stunden Wanderung nach Tsarang (3.560 m) Pass: Choyo La (3.870 m), Highlight: Längste Mani-Wall Mustangs bei Ghemi, Alter Palast und Kloster in Tsarang

10. Reisetag  |  Lo Manthang  |  Guesthouse, Wahl vor Ort

4 Stunden Wanderung nach Lo Manthang (3.800 Meter) Pass: Lo La (3.950 m), Highlight: Sungda Chorten, Ausblick vom Lo La (Windiger Pass) auf Lo Manthang, Besichtigung von Lo Manthang

11. Reisetag  |  Lo Manthang  |  Guesthouse, Wahl vor Ort

5 Stunden Wanderung – Garphu (3.900 m) – Jhong Cave, einfache Wanderung in schönster Landschaft

12. Reisetag  |  Drakmar  | Guesthouse, Wahl vor Ort

6 Stunden Wanderung – Lo Gekar (3.920 Meter) – Drakmar (3.820 Meter) Pässe: Chogo La (4.230 m, der höchste Pass der Tour), Mui La (4.170 m) Highlight: Besichtigung von Ghar Gompa, dem wohl ältesten Kloster Mustangs, die roten Klippen von Drakmar

13. Reisetag  |  Syangboche  |  Guesthouse, Wahl vor Ort

5 Stunden Wanderung – Ghemi – Ghiling – Syangboche (3.820 Meter) Pässe: Ghemi La (3.765 m), Nyi La (4.010 m)

14. Reisetag  |  Chhusang  |  Guesthouse, Wahl vor Ort

5 Stunden Wanderung – Samar – Chele – Chhusang (2.980 Meter) Pässe: Yamda La (4.010 m), Bhena La (3.860 m), Dajong La (3.660 m), Taklam La (3.624 m)

15. Reisetag  |  Muktinath  |  Guesthouse, Wahl vor Ort

6 Stunden Wanderung – Tetang – Jhong – Muktinath (3.700 Meter) Pass: Gyu La (4.077 m), vom Gyu La Panoramablick auf Annapurna, Dhaulagiri, Tukuche, Niligiri

16. Reisetag  |  Tukuche  |  Guesthouse, Wahl vor Ort

7 Stunden Wanderung Jharkot – Lupra – Jomsom – Tukuche (2.590 Meter) Highlight Muktinath Tempel

17. Reisetag  |  Kalopani  |  Guesthouse, Wahl vor Ort

3 Stunden Wanderung Kalopani (2.530 Meter)

18. Reisetag  |  Tatopani  | Guesthouse, Wahl vor Ort

6 Stunden Wanderung nach Tatopani (1.200 Meter) Highlight: Heiße Quellen in Tatopani

19. Reisetag  |  Pokhara  | Tourist Hostel*

2 Stunden Bus: nach Beni / weitere 2 Stunden per Taxi: Beni – Pokhara, dort, wo wir das Gepäck deponiert haben, das nicht mit auf die Tour ging

20. Reisetag  |  Pokhara  | Tourist Hostel*

Entspannung

 

Verfasser der Reiseroute: Christiane Feill und Aras Orhon 

Die beiden “Best Ager” Aras und Christiane haben ihre Nepal Trekking Touren in einem digitalen Tagebuch dokumentiert. Sie beweisen, das es nie zu spät ist die eigenen Wünsche und Träume in die Tat umzusetzen.

BlogFacebook | InstagramPinterest | Twitter

 


FLUG BUCHEN*  |   MIETWAGEN BUCHEN*   |  REISEFÜHRER KAUFEN*


Werbung, unbeauftragt. In diesem Text sind Markennennungen enthalten, die unbeabsichtigt eine werbende Wirkung haben könnten, ohne dass Travel Shortcut dafür beauftragt wurde. Desweiteren sind im Text Affiliate Links enthalten, die mit * gekennzeichnet sind. Travel Shortcut übernimmt für diese Reiseroute keine Gewähr.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.