Soca-Tal – Europas schönstes Tal

Es fing ganz harmlos an. Eines meiner Wandermodels postete Bilder von ihrer Tour auf dem Soca-Trail und dem Triglav-Nationalpark. Die Smartphone-Bilder waren umwerfend, also fuhr ich eine Woche später in das Soca-Tal, weil ich das selber sehen wollte. Zuerst der Predil-See, der gerade noch auf italienischer Seite und atemberaubend schön ist. Dort campen jungen Leute, teilweise in ausgebauten Kastenwägen, einfach im Schlafsack am See oder Zelt. Schnell kommt man ins Gespräch und genießt den Abend. Im Soca-Tal angekommen, verschlägt es einem die Sprache. Bovec liegt traumhaft schön und fährt man in Richtung Soca-Quelle… wahnsinn…. und auch wenn man in die Richtung Kobarid fährt… wahnsinn… Mit hunderten Bildern kam ich zurück zu meiner Frau und sofort wurde der nächste Urlaub im Soca-Tal geplant. Leider nur 5 Tage, aber die haben alles geändert.
Mein Reiseblog wird sich nun öfters mit dem Thema Soca beschäftigen. Der türkisblaue Fluß mit dem Triglav-Gebirge als Kulisse ist nicht nur atemberaubend schön, sondern war auch Schauplatz der blutigsten Bergschlacht der Welt. Im ersten Weltkrieg starben hier 1 Millionen Soldaten und man kann noch einige der Befestigungsanlagen sehen.
Dazu kommen zahlreiche Schluchten, Öfen, Wasserfälle und kaum Tourismus. Man muss regelrecht froh sein, dass dieses Tal nicht in Österreich ist. Die würden vor Geldgier dieses einzigartige Flair zerstören. Begleitet mich auf meiner Tour, entlang der Soca.

 

Reiseroute für Slovenien | 1 Woche(n) | veröffentlicht am 7. Januar 2019

 

1. Reisetag  |  Von Würzburg ins Soca-Tal  |  Ferienhaus direkt an der Soca

Mit 670Km Anreise eine Tagestour, aber wir waren früh genug da, um den Abend noch genießen zu können. Unser Ferienhaus war nur 100m von der Soca entfernt und es gab einen Strand, wo sich viele Gäste und Einheimische trafen. Abends chillen an der Soca ist hier beliebt und wird gerne genutzt. Wir wollten aber etwas essen und sind zurück nach Bovec, wo direkt an der Hauptstrasse ein Grillhaus stand. Der hat tolle Burger und Cevapcici 😉 Preise sind für deutsche Verhältnisse normal und die Speisen lecker.

2. Reisetag  |  Auf zur Soca-Quelle  |  Ferienhaus direkt an der Soca

Nach einer 23 Kilometer langen Fahrt entlang der Soca, fährt man links ab und kommt in ein winziges Dorf mit Gaststätte. Wir sehen gleich das Schild Alpe-Adria-Trail, sind also richtig. Die Parkplätze sind kostenlos und der Zugang zur Quelle führt direkt durch den Biergarten. Man wandert einen Pfad hinauf zur Quelle und die letztens 100m sind etwas Kletterei. Dann steht man vor der Quelle, die Blau aus dem Felsen strahlt. Krass. Dreht man sich um, schaut man durch das Tal und hat wieder das Triglav-Gebirge als Kulisse. Wir waren dann noch an einigen Highlights rund um die Soca-Quelle. Ihr solltet euch unbedingt die Mlinarica-Klamm, den Kräutergarten und das Denkmal von Dr. Julius Kugy ansehen. Letzteres ist an einer exponierten Stelle mit sagenhafter Aussicht aufgestellt.

3. Reisetag  |  Die Öfen der Soca  |  Ferienhaus direkt an der Soca

Die Fahrt in Richtung Trenta war bereits am Vortag ein Highlight, aber hier gibt es noch eine weitere Sehenswürdigkeit. Die Soca ist beliebt zum baden, es gibt Hängebrücken und die Öfen. Öfen sind runde Gebilde, durch die die Soca fließt und Kieselsteine mit nimmt. In den Strudeln kreisen die Steine und schleifen sich rund, wobei sie auch diese runden Öfen formen. Aus Sicht des Fotografen war ich hin und weg, habe mich zu einigen übermütigen Aktionen zum Fotografieren hinreißen lassen und grandiose Bilder geschossen. Folgt man der Soca dann noch 200m, öffnet sich die Schlucht und hunderte Gäste baden hier. Beeindruckt hat mich, dass hier KEIN Müll rum lag. Alles war sauber und man benimmt sich, ganz ohne Aufsicht. Nach diesem tollen Erlebnis gab es nur noch eines, den Virje Wasserfall besuchen. Es war heiß, sehr heiß und wir hatten unseren Hund Laila dabei. Das ist eine Malamute Hündin, also Nordhund und Wärme ist eher uncool. Der Virje Wasserfall ist ein Geheimtipp und auch für Hunde bestens geeignet. Nicht weit von Bovec entfernt, gibt es einen Parkplatz und 200m bergab, den Wasserfall. Klein, wunderschön und ideal zum chillen.

4. Reisetag  |  Auf nach Kobarid  |  Ferienhaus direkt an der Soca

Am Tag 4 ging es in die andere Richtung. Kann es noch schöner werden? Nein, anders schön 😉 Zuerst der mächtige Bovec Wasserfall. Danach das Tal nach Kobarid und weiter durch die offene Landschaft nach Tolmin. Dort haben wir erst einmal gut gegessen und sind dann in die Tolmin Klamm. Mit Laila eine super Abkühlung und eines der wenigen Ziele, wo man Eintritt will. Lohnt sich aber und ist nicht teuer. An diesem Weekend waren in Tolmin auch die MetalDays, ein beliebtes Metal Festival und wir als Gothics, pflegen ja ein sehr gutes Verhältnis zu den "bösen" Jungs 😉 Das gilt dann auch in der Tolmin Klamm, die dieser Tage reichlich Schwarz / Türkisgrün war. Müsst ihr wirklich hin. Danach ging es noch zum Kozjak-Wasserfall. Toller Zuweg entlang der Soca bis mal in eine Felskuppel kommt, wo am Ende der Wasserfall ist. Der See der sich bildet, wird zum baden genutzt.

5. Reisetag  |  Kanin Skigebiet und Abreise  |  Ferienhaus direkt an der Soca

Am letzten Tag wollten wir noch den Kanin Lift probieren. Er führt uns weit hinauf in das Triglav Gebirge und wer möchte, kann bis nach Italien weiter. 35€ für 2 Personen mit Hund, rauf und runter sind nicht einmal die Hälfte, was wir an deutschen oder österreichischen Skiliften zahlen würden. Der Service ist wenigstens ebenso gut und die Technik nicht veraltet. Oben angekommen lag noch Schnee. Unten waren es 33 Grad, oben noch 10 und klein Laila außer sich vor Freude über Schnee... sie sprang rein, hüpfte und plötzlich entlehrte sie sich... ein stressbedingtes Häufchen in flüssig.... was ich mit viel Schnee versiegelt habe. Aber die Aussicht, der Wahnsinn. Panoramabilder gemacht, tolle Bilder geschossen etwas rum gewandert und die Aussicht genossen. Danach ging es wieder runter zum Auto. Die Heimfahrt...

 

Transportmittel 

Ich war mit dem Auto dort. Für mich sind das etwa 670Km ab Würzburg. Man fährt München, Salzburg, E10 und über einen kleinen Schlenker durch Italien und den Predil-Pass, gelangt man ins Soca-Tal. Tank vorher, nehmt euch Essen und Getränke mit, die Tankstellen unterwegs loten echt eure Schmerzgrenzen bei den Preisen aus. Dazu kommt Pickerl und Maut... Die Österreicher lassen nix aus, um Kasse zu machen. Wahlweise könnt ihr auch mit Bahn oder Fernbus nach Ljubljana und dort mit Mietwagen weiter.

 

Weitere Bilder & Infos

Hier findet ihr den ausführlichen Blogbeitrag zu dieser Reise von Markus Balkow.

 

Verfasser der Reiseroute: Markus Balkow 

Ich bin der Mad, vom Reiseblog zum Wandern Schöne-Aussicht.de und blogge seit 2002. Nach sovielen Jahren des Bloggens, möchte ich etwas sinnvolles tun und mich mehr dem Schutz der Natur widmen. Reisen, Wandern und Natur sind naturverträglich möglich, wenn man nur will. Das will ich Reisenden UND Touristikern zeigen.

BlogFacebook | InstagramPinterest | Youtube

 


 

Werbung, unbeauftragt. In diesem Text sind Markennennungen enthalten, die unbeabsichtigt eine werbende Wirkung haben könnten, ohne dass Travel Shortcut dafür beauftragt wurde. Travel Shortcut übernimmt für diese Reiseroute keine Gewähr.

 

Ein Gedanke zu „Soca-Tal – Europas schönstes Tal

  1. Sabienes Antworten

    Wie schön es in Slovenien ist! Da bin ich irgendwie sehr überrascht.
    Ich werde deinen Artikel mal meinem Mann zeigen.
    LG
    Sabienes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.